Seminare

24.03.2017 bis 25.03.2017
Wuppertal

Du bist engagiert, hast so viel zu sagen und trotzdem würdest du dich lieber verstecken als eine Rede zu halten? Jede*r kann lernen, vor Publikum zu sprechen. Und du solltest es auch, schließlich eröffnet sich dir so eine neue Möglichkeit, Menschen für deine Ideen zu gewinnen. Aber was macht eine gute Rede aus? Welche Techniken und Methoden gibt es, die dir auf dem Podium helfen können?
In unserem Seminar zeigen wir dir die verschiedenen Formen der Rede. Du lernst in verschiedenen Übungen die schnelle Parole, die komplexe Antwort und die geschwungene Rede, um nachher auf jede Situation gekonnt reagieren zu können.

Tagungshaus auf dem Heiligen Berg Wuppertal | Freitag, 24. März 2017 - 17:00 – Samstag, 25. März 2017 – 18:00

150€ inkl. Übernachtung im DZ, Verpflegung während der Veranstaltung und Material. EZ-Zuschlag: 25€ | Sparpreis: 75€ | Solidarpreis: 190€

Anmeldung: info@boell-nrw.de

In Kooperation mit der 

 

31.03.2017 bis 01.04.2017
Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Der kommunalpolitische Bundeskongress ist das Strategie- und Netzwerktreff en für erfahrene und neu gewählte Stadträt*innen, Verwaltungsmitarbeiter*innen und andere kommunalpolitisch Aktive. Wir bieten ein vielseitiges Programm mit Diskussionen, Trainings, Exkursionen, Networking u.v.m. Die Schwerpunkte in 2017 sind: 

1. Die grüne Kommune der Zukunft: Essen ist 2017 Europäische Umwelthauptstadt. Zugleich liegt Essen mitten im Ruhrgebiet – einer stark bevölkerten und zersiedelten Region, die immer noch mit dem industriellen Strukturwandel kämpft. In den vergangenen Jahren haben sich hier einige Leuchtturm-Projekte in den Bereichen grüner Stadtumbau/Energiewende angesiedelt, wie z.B. die Klimametropole Ruhr 2022. Der kommunalpolitische Bundeskongress fragt auch mit Blick auf andere Regionen in Deutschland: Wie kann man aus der Energiewende Antworten auf den Strukturwandel gewinnen? Welche Antworten haben wir auf den Klimawandel in Stadt und Land? Ganz wichtig ist der Bereich Mobilität: Wie kann man Mobilität in der Region mit weniger Lärm und Luftverschmutzung und mehr Lebensqualität organisieren?

2. Kommunalpolitik in der gespalteten Gesellschaft: Der Ton in der Gesellschaft wird rauer. Das merken wir auch in der Kommunalpolitik: Zum einen durch das Auf
treten neuer Rechter wie der AfD und anderer in den Kommunalparlamenten. Zum anderen gibt es auch in der deutschen Gesellschaft ernsthafte Probleme mit einem sich radikalisierenden Islam. Die Flüchtlingsfrage war ein Katalysator, der den Kampf um die off ene Gesellschaft zugespitzt hat. Die niedrigeren Hemmschwellen der Auseinandersetzung in den sozialen Netzwerken tun ihr übriges. Wie reagiert darauf die politische Kommunikation? Wie gestalten wir in Zukunft das Zusammenleben in unseren Städten und Gemeinden vor dem Hintergrund einer auseinanderfallenden Gesellschaft? Wie sorgen wir dafür, dass Integration vor Ort gelingt?


Darüber hinaus gibt es Thementische und eine Ausstellung zu vielen weiteren aktuellen Herausforderungen der Kommunalpolitik.   

EINE KOOPERATION DER HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG MIT DER HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG NORDRHEIN-WESTFALEN UND GRÜNE ALTERNATIVE IN DEN RÄTEN NRW E.V. 

Freitag, 31. März 2017, 13.00 Uhr - 20.30 Uhr  Samstag, 01. April 2017, 09.00 Uhr - 15.30 Uhr 


Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH, Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen  

 

10.06.2017
Düsseldorf

Get ready for kommunal! Jugendliche haben ein Recht auf Partizipation. Für eine jugendgerechtere Politik müssen Jugendliche mehr und konsequenter beteiligt werden. Denn die Zukunft kann und darf nicht ohne die geplant werden, die am längsten mit den Folgen der heutigen Entscheidungen leben müssen. Jugendliche sollten die Chance bekommen, mitzumischen, sich einzumischen und dabei von den Verantwortungsträger*innen auch ernst genommen zu werden.
In diesem Seminar möchten wir uns mit verschiedenen Methoden und Konzepten der Jugendbeteiligung beschäftigen und dabei auch Best-Practice-Beispiele für die kommunale Arbeit vorstellen. Die Teilnehmenden werden darüber hinaus erfahren, wie sie auch selbst Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort schaffen und damit den Jugendlichen ihr Recht auf Partizipation ermöglichen können. 

Düsseldorf, CVJM, 10-16 Uhr

08.07.2017
Düsseldorf

Das Artensterben und der Verlust wertvoller Biotope sind aktueller denn je. Doch wie kann man kommunalpolitisch hierauf reagieren, angesichts der oftmals weiträumig wirkenden Faktoren wie atmosphärischem Stickstoffeintrag, Konkurrenzdruck durch neu eingewanderte Tiere und Pflanzen oder klimabedingte Veränderungen im Boden und Wasserhaushalt. Welche Auswirkungen haben Wärmedämmungen und Bebauung innerstädtischer Freiflächen?
Welche Probleme und Aufgaben im Rahmen kommunalpoitischer Naturschutzarbeit aktuell Thema sind und wie die aktuelle Förder- und Richtlinienlandschaft in NRW aussieht soll im Rahmen des Seminars erläutert und anhand von Praxisbeispielen diskutiert werden. Auch die Veränderungen die aus dem neuen Landesnaturschutzgesetz resultieren sollen erläutert werden. Hierdurch sollen die Möglichkeiten neuer Impulssetzungen für eine zeitgemäße kommunale Natur- und Artenschutzpolitik gegeben werden. Das Seminar richtet sich an mehr oder weniger erfahrene kommunale Mandatsträger*innen ebenso wie an allgemein an lokaler Naturschutzpolitik interessierte Menschen.

 

Düsseldorf, CVJM, 10-17 Uhr