Seminare

02.09.2020
Online

MIT PETER FINGER UND OLIVER HELD

Schon am Wahlabend werden oft die entscheidenden Weichen gestellt. Wer da unvorbereitet ist, wird schnell überrumpelt und kann über den Tisch gezogen werden oder sich aus Übereifer isolieren. Wir wollen Menschen in Verantwortung die Gelegenheit geben, hier von den Erfahrungen und Fehlern anderer zu profitieren. Wir haben deshalb mit Peter Finger und Oliver Held zwei erfahrene Koalitionäre gebeten, für Euch ihre wichtigsten Erfahrungen zusammenzufassen.

Peter Finger ist seit 1984 Mitglied der Ratsfraktion Bonn, war dort Bürgermeister und langjähriger Sprecher der Ratsfraktion. Er arbeitet als Angestellter bei Engagement Global gGmbH in Bonn und ist Inhaber einer Beratungsgesellschaft. Oliver Held ist Fraktionsvorsitzender in Altena und Gruppensprecher im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW. Beruflich leitet er eine Realschule in Werdohl.
Das Seminar richtet sich an voraussichtliche Mitglieder der Verhandlungskommission.
Online Seminar, Mittwoch 2. September 2020, 18.30 – 20.00 Uhr
20 Euro für GAR Mitglieder, Nicht-Mitglieder 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

19.09.2020
Online

MIT SABINE BRAUER
Nach der Kommunalwahl werden viele Positionen neu besetzt - ein guter Zeitpunkt sich etwas Neues zuzutrauen. Aber wie macht Frau das? Dabei tun sich viele Fragen auf: Was sind meine Ziele und was brauche ich, um sie zu erreichen? Wie bringe ich mich ins Gespräch und setze mich durch? Wie gehe ich mit Widerständen um? Wie finde ich Unterstützung und kann mir ein Netzwerk aufbauen? Um diese Themen soll es bei diesem Online-Seminar gehen und wir wollen Euch ermutigen und unterstützen, noch mehr in die politische Verantwortung zu gehen, damit die „Hälfte der Macht den Frauen“ immer selbstverständlicher wird.
Sabine Brauer ist Politikwissenschaftlerin, war 12 Jahre Politische Geschäftsführerin von Bündnis 90/DIE GRÜNEN NRW und ist freiberufliche Trainerin.

Online Seminar, Samstag, 19. September 2020 10.00 – 13.00 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, Nicht-Mitglieder 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

26.09.2020
Online

Grundlagen grüner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
MIT ANDREA RUPPRATH
Welche/r KommunalpolitikerIn will nicht in Print-, Hörfunk- oder Onlinemedien oder auch im Social Media Bereich erscheinen? Warum Kommunikation und Pressearbeit so wichtig ist und wie man seine persönliche Kommunikationsstrategie mit wenigen Regeln nachhaltig verbessern kann, steht im Mittelpunkt dieses Seminars. Dabei soll nicht nur theoretisch aufgezeigt werden, wie eine gelungene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut wird, sondern diese auch von den Seminarteilnehmenden praxisnah umgesetzt werden. Welche Anlässe eignen sich überhaupt für Pressearbeit? Was sind die obligatorischen Elemente einer Pressemitteilung? Wie finde ich „einen guten Draht“ zu den Medien und zur digitalen Kommunikation? Antworten erhältst du im Workshop mit einer Praxisübung, zu der TeilnehmerInnen ein Thema mitbringen sollten. Welche Unterschiede zwischen analoger und digitaler Öffentlichkeitsarbeit zu beachten sind, runden dieses Seminar ab. 
Das Seminar richtet sich PolitikerInnen aus Rat und Ausschüssen.

Andrea Rupprath ist freie Journalistin und PR-Fachfrau. Sie war Pressesprecherin des grünen Landesverbands, freie Nachrichtenredakteurin beim SWR/WDR, Pressesprecherin eines großen Wirtschaftsbetriebes und arbeitet u.a. für lokale Printmedien.
Online Seminar Samstag, 26. September.2020, 10.30 – 13.30 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, Nicht-Mitglieder 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

31.10.2020
Düsseldorf

DEIN PROFESSIONELL GRÜNER AUFTRITT
MIT IRIS DROSTE UND BARBARA MEYER-ABICH
In der Politik steht man im Lichte der Öffentlichkeit. Man ist nicht mehr nur die Privatperson, man vertritt die Organisation, die Interessen und die Bürger, die einen gewählt haben. Wer unvorbereitet dieses Licht spürt, dem versagt oft die Stimme und die Schlagfertigkeit. Damit das nicht zu unangenehmen Erfahrungen führt, bieten wir Euch in diesem Seminar neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen des öffentlichen Auftritts, u.a. der Wirkung von Körpersprache und Stimme auch eine Reihe von praktischen Übungen an. Dafür werden anhand von Videos der individuelle Redebeitrag analysiert und durch konkrete Hinweise kommentiert. Diese und weitere praktische Übungen werden in der Gruppe, oder aber individuell mit einer der zwei Trainerinnen reflektiert und Veränderungsmöglichkeiten aufgezeigt. Übungen zum sogenannten “Rollenwechsel” in verschiedenen Auftrittssituationen versprechen viele praktische Anwendungsmöglichkeiten und ein Training, das seine TeilnehmerInnen auf fast jede Rede- bzw. Auftrittssituation vorbereitet.

TeilnehmerInnen, die bereits an diesem Seminar teilgenommen haben, sollten dies vorher per Email mitteilen, da bei ausreichender Anzahl für diese zusätzliche aufbauende Übungen angeboten werden.
Barbara Meyer-Abich ist Rhetorik- und Theatertrainerin. Sie leitete Kommunikations- und Theatertrainerin u.a. in Unternehmensberatungen (u.a. Synnecta) und arbeitete als Sprech- Präsentationstrainerin für Lufthansa. Seit 2000 leitet sie die Dramaschule-Business in Düsseldorf.
Iris Droste ist Schauspielerin und Sprechtrainerin. Seit 2000 leitet sie die Theatergruppen der Dramaschule Düsseldorf und führt die Regie der Theaterprojekte und Aufführungen und arbeitet als Sprechtrainerin.
Samstag, 31. Oktober, 10.00 – ca. 16.30 Uhr, Düsseldorf
30 Euro für GAR-Mitglieder, Nicht-Mitglieder 80 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

07.11.2020
Düsseldorf

Einführung in die kommunale Bauleitplanung
MIT BERTHOLD ROTHE
Viele grüne KommunalpolitikerInnen werden sich bald erstmalig intensiv mit der Stadtentwicklung und der Bauleitplanung beschäftigen. Welche politischen Gestaltungsmöglichkeiten dieses Instrument eröffnet, wird durch praktische Beispiele erläutert: Wann ist die Kommune zuständig? Welche Instrumente der kommunalen Planung gibt es? Was bedeuten die zentralen Begriffe: Bauleitpläne und städtebauliche Satzung: der Flächennutzungsplan (FNP), der Bebauungsplan (B-Plan), Bebauung nach § 34 BauGB, der Vorhaben- und Erschließungsplan (VEP), ökologische Gestaltung, Klimaschutz im Baugebiet, Möglichkeiten der Festsetzungen im B-Plan? Für (künftige) Rats- und Planungsausschussmitglieder.
Berthold Rothe leitete den Fachbereich Stadtentwicklung und Bauordnung der Stadt Euskirchen.
Düsseldorf, Samstag, 7. November 2020, 10.00 – 17.00 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, Nicht-Mitglieder 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

13.11.2020 bis 14.11.2020
Jugendherberge Köln Riehl

DIE GRUPPE ZUM LAUFEN BRINGEN 
Moderation: Sitzungsleitung
MIT MARTIN HEYER

Wer kennt das nicht: Du sitzt in einer mehrstündigen Besprechung und am Schluss hast Du das Gefühl, dass kein einziger wichtiger Punkt abschließend geklärt wurde. Nicht immer aber sehr oft liegt dies daran, dass die Besprechung nicht gut moderiert wurde.

Denn eine Moderation oder Sitzungsleitung ist keine banale Aufgabe, die einfach so ohne Vorbereitung übernommen werden kann. Eine gute Moderation verfügt über Methoden und Techniken zum Einbinden aller Teilnehmenden und kann Diskussionsprozesse souverän leiten. Viel wichtiger ist aber, dass die Moderation eine klare Haltung vermittelt, die glaubwürdig und selbstbewusst ist.
Moderation ist dabei nicht nur eine gute Sitzungsleitung. Das Anstoßen von kreativen Prozessen, die Erarbeitung einer effektiven Strategie, Findung und Strukturierung neuer (Arbeits-) Gruppen und die Vermittlung zwischen widerstreitenden Interessen - all das sind Aufgaben die auf Moderator*innen zukommen können und bei denen der Einsatz von unterschiedlichen Moderationstechniken nötig sind.
In unserem Seminar zeigen wir dir die Grundlagen einer guten Moderation. In unterschiedlichen Übungen zeigen wir, wie eine gelungene Haltung aufgebaut werden kann und mit welchen Methoden Sitzungen und Diskussionen gut moderiert werden können.

UNSERE SEMINARVERSPRECHEN
- Die Teilnehmenden kennen den Moderationszyklus und die Fallstricke der Moderation.
- Die Teilnehmenden können verschiedenen Techniken der Moderation in Reaktion auf herausfordernde Situationen einsetzen.
- Die Teilnehmenden verfügen über ein methodisches Repertoire, um Prozesse durch frische Impulse anders zu gestalten.

Das Seminar richtet sich an ehrenamtlich und politische Engagierte in Vereinen, Verbänden und anderen Organisationen, die oft an öffentlichen Streitgesprächen und Diskussionen teilnehmen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig - nur der Spaß am praktischen Üben.

Das Seminar wird von Martin Heyer geleitet. Es wird mit 12 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat der GreenCampus-Weiterbildungsakademie im Bereich "Kommunikation" anerkannt.

Anmeldung unter info@boell-nrw.de/ www.boell-nrw.de

Anmeldung hier

Dies ist eine Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung NRW.

14.11.2020
Online

Grundlagen der Rats- und Ausschussarbeit
MIT PETER FINGER
Das Grundlagenseminar für alle Fragen rund um die Rats- und Ausschussarbeit. Du bist jetzt im Gremium, aber hast noch keine Orientierung? Wie bereite ich mich konkret vor? Was steht in der Geschäftsordnung, Gemeindeordnung, Fraktionssatzung, KWahlG, D’Hondt? Welche Rechte habe ich und wie kann ich sie nutzen. Wichtig ist, sich jetzt nicht einschüchtern zu lassen. Es sind Regeln, die man lernen kann und lernen sollte, um seine neue Aufgabe verantwortungsvoll auszufüllen.
Wer die Regeln kennt, weiß wo er nachgucken muss, weiß die Regeln auch im Sinne grüner Interessen und Inhalte einzusetzen und weiß wie er sich besser wehren, wenn andere es an Fairness missen lassen. Der Seminarleiter steht euch dabei mit seinem langjährigem kommunalpolitischen Praxiswissen und vielfältigen Seminarerfahrungen zur Seite.
Für Ratsmitglieder, Sachkundige BürgerInnen und solche, die es werden wollen.
Peter Finger ist seit 1984 Mitglied der Ratsfraktion Bonn, war dort Bürgermeister und langjähriger Sprecher der Ratsfraktion. Er arbeitet als Angestellter bei Engagement Global gGmbH in Bonn und ist Inhaber einer Beratungsgesellschaft. Peter Finger leitet seit 1989 GAR-Seminare und bietet Inhouse-Schulungen an; seine Themen: kommunale Rats- und Ausschussarbeit, kommunaler wirkungsorientierter Haushalt.
Online Seminar 14. November 2020, 10.30 – 13.30 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, Nicht-Mitglieder 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

20.11.2020 bis 21.11.2020
Jugendherberge Köln Riehl

Bloß keine Fehler machen - dieser Gedanke begleitet uns oft im Alltag und im Ehrenamt. Denn Perfektionisten fürchten den Fehler, wie der Teufel das Weihwasser. Fehler bringen unseren eng durchgetakteten und strukturierten Arbeitstag durcheinander, sie lassen uns vor Mitstreiter*innen und der Öffentlichkeit schlecht aussehen, sie gefährden unser persönliches Vorwärtskommen und den Erfolg unserer Organisation. Die meisten Menschen verwenden deswegen viel Energie darauf, möglichst keine Fehler zu machen, oder zumindest zu verhindern, dass gemachte Fehler entdeckt und zum Thema werden.
Dabei steckt gerade in Fehlern und Misserfolgen ein riesiges Potenzial! Der richtige Umgang mit Fehlern ist ein entscheidender Faktor für die eigene Person als auch für die Weiterentwicklung der Organisation - gerade in Non-Profit-Organisationen und dem politiknahen Bereich.
Denn Fehler sind unsere besten Lehrer, wenn wir aus Ihnen lernen. Oft stellt sich heraus, dass ein Verhalten, das zunächst als Fehler gewertet wird, bei genauem Hinsehen einfach nur eine neue Herangehensweise darstellt.
Unser Seminar eröffnet vor diesem Hintergrund eine andere Perspektive auf eigene und fremde Fehler und soll Impulse geben, sich der "Perfektionismusfalle" zu verweigern - und Fehler als Chancen zu begrüßen.

UNSERE SEMINARVERSPREHEN:
- Die Teilnehmenden kennen Fehlerarten und Methoden der Fehleranalyse.
- Die Teilnehmenden können ihre eigenen sowie fremde Fehler produktiv wenden.
- Die Teilnehmenden verfügen über Wissen und Werkzeuge des Fehlermanagements und der Fehlerkultur.

Das Seminar wird von Martin Heyer geleitet. Es wird mit 12 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Modul "Organisation" anerkannt.

Infos unter info@boell-nrw.de

99,00 Euro ohne Unterkunft 

Anmeldung hier

Eine Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung NRW:

20.11.2020 bis 22.11.2020
Jugendherberge Düsseldorf

Von der Familie über das Ehrenamt und den Beruf bis hin zu Abstimmungen in den Parlamenten: Überall gibt es bei demokratischen Abstimmungen Gewinner und Verlierer. Damit tragen Mehrheitsentscheidungen häufig einen Konflikt weiter oder lassen ihn im Verborgenen weiter schwelen.
Aber was kann ich selbst tun, wenn ich eine Entscheidung brauche, alle Beteiligten einbinden will und gerne ein gemeinsames Ergebnis erzielen möchte, das alle begeistert, zumindest jedoch zufrieden stellt?
In unserem Seminar erarbeiten wir dazu zwei grundlegende und sich ergänzende Werkzeuge: Wir lernen die Haltungen und Methoden der empathischen Gesprächsführung kennen, die auf den Erfahrungen von Carl Rogers und Marshall Rosenberg sowie Methoden aus der Konfliktmediation aufbaut. Diese Form der Gesprächsführung ist universell und sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld hilfreich einsetzbar. Sie fördert Verbindung und Motivation und ist überzeugend und entlastend. Die Grundlage dafür ist eine empathische Auseinandersetzung mit der eigenen Person - der Selbstklärung. Die Selbstklärung führt zu einer wohlwollenden Haltung sich selbst und anderen gegenüber: Durch diese empathische Haltung werden die eigene Wahrnehmung und das Selbstbewusstsein gestärkt, was dabei hilft, in einer Gruppe die gemeinsamen Ziele zu klären oder in Konflikten gemeinsam wieder "auf den Teppich zu kommen".
Im zweiten Teil zeigen wir die Methode des "systemischen Konsensierens": Ein Verfahren, das nicht auf Zustimmung setzt, sondern darauf, Widerstände gegen Entscheidungsvorschläge offenzulegen und konstruktiv aufzulösen.
Das Ziel ist, einen möglichst hohen Konsens herbeizuführen, den alle tragen können. Dafür hat sich das systemische Konsensieren auch in größeren Gruppen bewährt.
Wir simulieren Gespräche und Konfliktsituationen - gerne auch Beispiele aus dem praktischen Alltag der Teilnehmenden - und verbinden die empathische Gesprächsführung mit dem Konsensieren im Sinne einer nachhaltig getragenen Entscheidung mit hoher Konflikttransparenz.
Die Teilnehmenden üben sich darin die "Themen hinter dem Thema" auf eine friedliche, offene und effiziente Weise mit den Beteiligten zusammen aufzulösen. Gleichzeitig befördern die Nebenthemen wichtige Aspekte des menschlichen Miteinanders an die Oberfläche, die häufig für die Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit von Engagement erheblich sind.
Im Mittelpunkt dieses auf Vertrauen und Akzeptanz basierenden Seminars steht das Erfahrungslernen, weshalb es hilfreich ist, wenn Sie sich offen mit Ihren Themen einbringen.

UNSERE SEMINARVERSPRECHEN:
- Die Teilnehmenden kennen das systemische Konsensieren und die Grundlagen der empathischen Gesprächsführung.
- Die Teilnehmenden können eigene Meinungen auf Werte und Ziele methodisch hinterfragen.
- Die Teilnehmenden verfügen über eine geschulte Wahrnehmung dazu, was Empathie ist und was nicht. Sie haben erlebt, wie Selbstempathie und Empathie in Konflikten die Gemüter beruhigen und somit besonnenes und angemessenes Verhalten möglich wird, das deeskalierend und entlastend wirkt.

Das Seminar richtet sich an alle ehrenamtlich engagierten Personen, die sich im Rahmen ihrer Tätigkeiten oft in Gruppendiskussionen und Entscheidungsprozessen befinden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich - nur das Einlassen auf die Methode sowie die Bereitschaft, sich kritisch mit sich selbst und seiner Umgebung auseinanderzusetzen.
Das Seminar wird geleitet von Arne Schöler. Es wird mit 18 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat der GreenCampus-Weiterbildungsakademie im "Freien Bereich" anerkannt.

149,00 Euro ohne Übernachtung 
Info unter info@boell-nrw.de

Anmeldung hier

Dies ist eine Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung NRW.

28.11.2020
Online

MIT ANGELA HEBELER
Die Würfel sind gefallen. Ihr seid (neu) in den Stadtrat gewählt und wollt Veränderungen anstoßen. Das braucht Zeit und einen langen Atem. Manchmal auch gegen Widerstände in den eigenen Reihen. Denn wir Frauen haben unseren eigenen Kopf. Und frischer Wind kann von den erfahrenen HäsInnen als Sand im Getriebe wahrgenommen werden. Damit uns unterwegs nicht die Luft aus- und die Lust verloren geht, müssen wir Netzwerke knüpfen, vor allem unter Frauen. Wir laden Euch ein, Eure Situation vor Ort mit anderen grünen Ratsfrauen zu reflektieren und Euch über Eure ersten Erfahrungen, Erfolge wie Niederlagen auszutauschen.
Angela Hebeler ist Fraktionssprecherin in Düsseldorf und Frauenreferentin von Bündnis 90/DIE GRÜNEN NRW.
Online-Seminar, Samstag den 28. November 2020, 10.00 – 12.30 Uhr
20 Euro für GAR Mitglieder, Nicht-Mitglieder 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de

05.12.2020
Online mit Vorbereitung

MIT DR. MANFRED BUSCH
Jedes Jahr aufs Neue, in der Regel kurz vor oder nach den Sommerferien, erhalten die Ratsmitglieder Unterlagen im Format mehrerer Telefonbücher, genannt „Haushaltsentwurf“, die im Wesentlichen Zahlenkolonnen enthalten - die vergleichsweise spärlichen Erläuterungen spiegeln naturgemäß die Sicht der Verwaltung. Eine Bewertung des „Gesamtkunstwerks“ aus fachlich-kritischer Sicht erscheint fast unmöglich, so dass in den Haushaltsberatungen und -debatten die Mehrheitsfraktionen einige wenige „Leuchtturm-Projekte“ herausgreifen und belobigen, während die Opposition sich auf wenige hervorstechende Kritikpunkte („Verschwendungs“-Projekte, Verschuldung o.ä.) beschränkt. Damit wird bestenfalls an der Oberfläche gekratzt – es bleibt ein ohnmächtiges Gefühl der Überforderung. Das muss nicht sein.
Online-Haushaltsseminar. Vorbereitungsphase mit telefonischer Betreuung (ab 22.11.) Hier gilt es die relevanten Daten zusammenzustellen und anhand einer Tabelle (die Manfred zur Verfügung stellt) auszuwerten. Seminartag Online Block I Input Manfred Busch Offline Block Arbeit in Kleingruppen Block III Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Haushaltsanalyse, Schwerpunktthemen für Haushaltsberatungen und Diskussion.
Dr. Manfred Busch war Kämmerer in Bochum und Wesel sowie Abgeordneter im Landtag NRW.
Start 22.11. Online Seminar Samstag, 5. Dezember 2020, Block I 10.00 -12.00 Uhr, Block II 12.30 -14.30 Uhr, Block III 15.00-16.30 Uhr
20 Euro für GAR-Mitglieder, sonst 30 Euro
Anmeldung: www.gar-nrw.de