Seminare

20.05.2021 bis 01.06.2021
Online Kooperation mit der HBS NRW

Online-Seminar: Öffentlichkeitsarbeit im Ehrenamt
Engagement sichtbar machen
Seminare • 21-2003W Plätze frei  Plätze frei


Alle ehrenamtlich Aktiven kennen diese Erfahrung: Es werden spannende und wichtige Aktionen, Infostände und Veranstaltungen geplant und durchgeführt, doch irgendwie bekommt niemand etwas davon mit. Halbvolle Veranstaltungen und leere Stände demotivieren so nicht nur die Anwesenden sondern alle, die bei Planung und Durchführung mitgeholfen haben. Mit einer guten Öffentlichkeitsarbeit, die Aufmerksamkeit erzeugt und viele Leute anzieht, kann so etwas verhindert werden. Aber wie gelingt dies bestmöglich, vor allem mit wenig Zeit und geringen Mitteln?
In unserem Seminar zeigen wir, wie ehrenamtliche Gruppen sich mit einfachen Mitteln sowohl in der Zeitung als auch im Internet öffentlichkeitswirksamer positionieren und den Grundstein dafür legen, eine breitere Aufmerksamkeit für ihre Projekte zu erzielen. Denn eine gute Öffentlichkeitsarbeit versteht die unterschiedlichen Funktionsweisen von klassischen Massenmedien (Lokalzeitung, -radio und -fernsehen) und den Onlinemedien.
Das Seminar richtet sich an ehrenamtlich und politisch Engagierte in Vereinen, Verbänden und anderen Organisationen, die ihre Medienkompetenz erweitern möchten und lernen wollen, wie erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit gelingt.

Unsere Seminarziele:
- Die Teilnehmenden kennen die Arbeitsweise von Redaktionen.
- Die Teilnehmenden können einen eigenen Presseverteiler erstellen und pflegen sowie Kontakte zu Medienvertreter*innen aufbauen.
- Die Teilnehmenden verfügen über das Wissen, wie sowohl klassische Medien als auch Onlinemedien effektiv benutzt und mit Informationen versorgt werden.

Das Seminar wird von Florian Ries geleitet. Es wird mit 12 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Modul "Medien" anerkannt.

Das Seminar findet in mehreren Teilen an folgenden Terminen statt:
1. Teil: 20.05.2021, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr: Onlinephase im Programm Zoom
2. Teil: 27.05.2021, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr: Onlinephase im Programm Zoom
3. Teil: 01.06.2021, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr: Onlinephase im Programm Zoom

Zur Anmeldung/Buchung

 

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass diese Online-Veranstaltung im Programm Zoom stattfindet. Für die Teilnahme benötigen Sie eine Kamera und ein Mikrofon. Wir empfehlen dringend die Nutzung eines Headsets.
Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen.
Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zu Zoom erhalten Sie spätestens 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail. Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen. Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt die Heinrich Böll Stiftung NRW keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.


 

06.11.2021
INHOUSE WIPPERFÜRTH

Den kommunalen Haushalt verstehen
Den Haushalt politisch, strategisch und vor allem wirksam zu steuern, ist ein schon lange diskutiertes Thema - nicht nur in Deutschland. Die Ergebnisse der Beratungen für Kreise und Kommunen verschwinden jedoch allzuoft in der Schublade, ohne irgendeine praktische Auswirkung auf die Haushaltswirtschaft zu haben.

Dabei gibt es auf der Grundlage moderner Haushaltssysteme - wie z. B. dem "Neuen Kommunalen Finanzmanagement" in NRW (NKF) - sehr gute Instrumente, den Haushalt zielgenau und effektiv für eine wirksame Steuerung aufzubereiten. Zu diesen Instrumenten gehören aussagekräftige Haushaltsdaten, der Wirkungsorientierte Haushalt, ein Haushaltspolitisches Leitbild, der Eckwerte-Beschluss, geeignete Richtlinien für die Haushaltswirtschaft, das Controlling des laufenden Haushalts einschl. Abweichungsanalysen, ein effizientes Beratungsverfahren in den Gremien und nicht zuletzt ein durchdachtes Beteiligungsverfahren für die Bürgerinnen und Bürger.
Auf diese Weise kann der Kreis/die Kommune die lokale Verantwortung für eine solide Haushaltswirtschaft glaubwürdig wahrnehmen. Von einer fundierten, durchdachten Haushaltssteuerung und von einem Wirkungsorientierten Haushalt profitieren alle: Politik, Verwaltung und die Bürgerinnen und Bürger.

mit Peter Finger.

Peter Finger ist seit 1984 Mitglied der Ratsfraktion Bonn, war dort Bürgermeister und langjähriger Sprecher der Ratsfraktion. Er arbeitet als Angestellter bei Engagement Global gGmbH in Bonn und ist Inhaber einer Beratungsgesellschaft. Peter Finger leitet seit 1989 GAR-Seminare und bietet Inhouse-Schulungen an; seine Themen: kommunale Rats- und Ausschussarbeit, kommunaler wirkungsorientierter Haushalt.

ONLINE 10.00 - 16.30 Uhr